Seite auswählen

Vor ein einhalb Jahren habe ich den Sprung in die weltweite Online Lernwelt der MOOC’s = Massive Open Online Courses gewagt. Jede Woche bin ich seitdem neu überwältigt von der Vielfalt des Lernangebot (z.B. Management, Soziologie, Architektur, Biologie, Pädagogik, Informatik, Sprachen … ) das mir über diverse Newsletter ins Haus flattert. Auf verschiedenen Plattformen wie z.B. class-central, futurelearnedx.…bieten eine Vielzahl von Universitäten – vielfach noch aus dem englischen Sprachraum – ihre Kurse an.

Was brauchst du, um eine MOOC am MIT oder Berkeley College of Music zu starten ?

Ein bisschen Mut, ein vernünftiges W-LAN und ein wenig Zeit. Englisch ist hilfreich, weil es noch nicht so viele MOOC’s von deutschen Universitäten gibt. Eingangs-Zertifikate werden kaum verlangt – nur die Neugier und Freude am Lernen. Und plötzlich öffnet sich die Tür in eine ganz wunderbare neue Lernwelt mit Kommilitonen aus allen Kontinenten. Da Chats und Peer Learnings meist dazu gehören und für die Reflexion und Vertiefung des Stoffes hilfreich sind, bist du plötzlich mit Spaniern, Chinesen, Amerikanern, Tunesiern uva. im Gespräch und erhälst ganz neue Perspektiven. Oder stellst einfach fest, wie nah wir uns trotz der Entfernung, mittlerweile geworden sind.

Die Dauer variiert zwischen 2 und 8 Wochen mit 1 – 4 Std Mindestzeitaufwand pro Woche. Den solltest du dir tatsächlich fest in deinen Kalender integrieren, um nach der Anfangseuphorie dran zu bleiben. Noch besser: du suchst dir eine „Offline-Lerngruppe“ in deinem Unternehmen oder deiner Umgebung. Die gute Nachricht: der finanzielle Aufwand ist meist sehr überschaubar. Häufig genug sind die Kurse kostenlos. Nur wenn du zB. ein „Online-Zertifikat“ haben möchtest für seine Social Media Seiten, musst du zwischen 60 und 80 Dollar auf den Tisch legen. Und das sind die vielfältigen Youtube Filme, Interviews, weiterführende links, Reflexionsfragen, Chats etc allemal wert.

In der MIT MOOC „U-lab: leading from the emerging future“, die bereits über 75.000 Lerner weltweit absolviert haben, gibt es sogar die Möglichkeit, eigene Lern-/Entwicklungshubs zu gründen und das Gelernte direkt in einem echten Praxisprojekt in seinem Unternehmen oder in der Nachbarschaft um zu setzen. So bieten diese Kurse ein gewaltiges Potenzial Wissen auch an die entlegensten Orte der Welt zu bringen und über Unternehmens- und Ländergrenzen hinweg gemeinsam zu lernen.

Eine MOOC zum Einsteigen:

Learning how to learn: Powerful mental tools to help you master tough subjects“ von Barbara Oakley und Terrence Sejnowski von der University of California, San Diego. Didaktisch hervorragend aufgebaut und mittlerweile in über 15 Sprachen übersetzt, gibt tolle Tipps und Hintergrundinfos zum Thema „Lernen“. In diesem Sinne: Happy Learning!